Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Materialität des Schreiben- und Lesenlernens

Materialität des Schreiben- und Lesenlernens

Der Band „Die Materialität des Schreiben- und Lesenlernens. Zur Geschichte schulischer Unterweisungspraktiken seit der Mitte des 18. Jahrhunderts“ versammelt sechzehn Beiträge, die die vielgestaltigen Praktiken und Artefakte des Schreiben- und Lesenlernens in der Schule und ihren historischen Wandel in den letzten 250 Jahren thematisieren.

Projektbeschreibung

Mit einer Bestandsaufnahme der historischen Entwicklung der Praktiken des Lesen- und Schreibenlernens leistet der Band, der auf eine Tagung in der BBF zurückgeht, einen Beitrag zur bildungshistorischen Erforschung der Praxis, die sich im Klassenraum und im Unterricht vollzieht. Lesen und Schreiben werden dabei einerseits als Prozesse der Kultivierung und Ästhetisierung behandelt, also als Akte der Aneignung von Welt und der Produktion von Wissen. Sie werden andererseits als Bestandteile von Subjektivierungsprozessen verstanden, in denen historisch je in besonderer Weise Ideen und Vorstellungen über ein Subjekt entstehen, das lesen und schreiben kann, und in denen Subjekte mit bestimmten Fähigkeiten, Gewohnheiten und Haltungen geformt werden.

Die Beiträge schließen an aktuelle erziehungswissenschaftliche sowie sozial- und kulturgeschichtliche Überlegungen zu einem ‚practical turn‘ an und erweisen dessen Fruchtbarkeit auch in der Bildungshistoriographie.

Publikationen

Reh, Sabine/Wilde, Denise (2016): Die Materialität des Schreiben- und Lesenlernens. Zur Geschichte schulischer Unterweisungspraktiken seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 325 S.

Darin:

Reh, Sabine/Wilde, Denise (2016): Die historische Erforschung der Praktiken des Lesen- und Schreibenlernens. Eine Einleitung. In: Reh, Sabine/Wilde, Denise (Hrsg): Die Materialität des Schreiben- und Lesenlernens. Zur Geschichte schulischer Unterweisungspraktiken seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Bad Heilbrunn/Obb.: Verlag Julius Klinkhardt, S. 7-21.

Reimers, Bettina Irina (2016): Ludwig Sütterlins Konzept einer Schrift – Methode und Praxis des Schreibenlernens. In: Reh, Sabine/Wilde, Denise (Hrsg.): Die Materialität des Schreiben- und Lesenlernens. Zur Geschichte schulischer Unterweisungspraktiken seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Bad Heilbrunn/Obb.: Verlag Julius Klinkhardt, S. 231-256.

Projektleitung

Projektdaten

Projektart: Publikationsprojekt
Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
11/2013 – 10/2016
Forschungsfeld: Historische Praxis von Unterricht und Erziehung
Kontakt: Sabine Reh
zuletzt verändert: 26.05.2017