Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Reformpädagogik und Reformpädagogik-Rezeption in neuer Sicht

Reformpädagogik und Reformpädagogik-Rezeption in neuer Sicht

Im Band „Reformpädagogik und Reformpädagogik-Rezeption in neuer Sicht. Perspektiven und Impulse“ werden, ausgehend von der Rezeptionsgeschichte, in elf Beiträgen interessante neue Zugänge und Fragestellungen zur historischen Reformpädagogik vorgestellt sowie Perspektiven für deren zukünftige Erforschung aufgezeigt. Grundlage für den Band war eine Tagung in der BBF.

Projektbeschreibung

Die Reformpädagogik, verstanden als Phase der Bildungsgeschichte vor und nach dem Ersten Weltkrieg, ist seit vielen Jahren ein prominenter Gegenstand der historischen Bildungsforschung. Während die Zahl der Detailstudien unverändert hoch ist und auch jüngst wieder neue Einführungen und Gesamtdarstellungen publiziert wurden, ist die historische Erforschung der Reformpädagogik selbst, sind also Charakter, Schwerpunkte, aber auch Lücken der Historiographie dieser Phase seit längerer Zeit nicht mehr intensiv in den Blick genommen worden. Dies wurde zum Anlass genommen, zu einer Tagung in die BBF einzuladen, bei der innovative Studien mit neuen Fragestellungen vorgestellt und diskutiert werden sollten. Die vorliegende Publikation enthält eine Auswahl dieser Beiträge sowie einige zusätzlich eingeworbene Artikel zu Gegenstandsfeldern, die während der Tagung im Dezember 2014 nicht berücksichtigt werden konnten.

Publikationen

Keim, Wolfgang/Schwerdt, Ulrich/Reh, Sabine (Hrsg.) (2016): Reformpädagogik und Reformpädagogik-Rezeption in neuer Sicht. Perspektiven und Impulse. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 315 S.

Kooperationen

Projektleitung

Projektdaten

Projektart: Publikationsprojekt
Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
12/2014 – 07/2016
Forschungsfeld: Historische Praxis von Schule, Unterricht und Erziehung
Kontakt: Sabine Reh
zuletzt verändert: 20.07.2017