Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Bestellen & Ausleihen

Bestellen & Ausleihen

Die Bibliotheks- und Archivbestände sind in unterschiedlichen Datenbanken verzeichnet. Auch die Bestell- und Ausleihmöglichkeiten unterscheiden sich grundlegend. So ist das Archivgut ausschließlich im Lesesaal einsehbar, wohingegen Sie Bände aus dem Bibliotheksbestand teilweise auch außer Haus ausleihen können.

Bestellen und Ausleihen von Bibliotheksbeständen

Nach einer Recherche im Bibliothekskatalog können Sie die gewünschten Bestände entweder selbst aus den Freihandregalen entnehmen oder eine Magazinbestellung aufgeben. Monografien ab Erscheinungsjahr 1951 sind in der Regel außer Haus ausleihbar.

Unseren gesamten Bibliotheksbestand finden Sie im Bibliothekskatalog. In diesem über das Internet frei zugänglichen Katalog können Sie, auch ohne Anmeldung, recherchieren. Für die Recherche vor Ort stehen für Sie öffentlich zugängliche PCs in den Bibliothekräumen bereit.

Der Bibliotheksbestand teilt sich in Ausleih- und Präsenzbestand. Zum Ausleihbestand gehören in der Regel Monografien ab Erscheinungsjahr 1951. Diese können von Benutzerinnen und Benutzern mit Wohnsitz in Berlin und Brandenburg nach Hause ausgeliehen werden. Die Leihfrist beträgt in der Regel vier Wochen mit zweimaliger Verlängerungsmöglichkeit, sofern keine Vorbestellungen anderer Nutzer/-innen vorliegen. Über das Benutzerkonto können Sie Verlängerungen selbst vornehmen.

Ob ein Titel zum Ausleihbestand oder zum Präsenzbestand gehört, sehen Sie im Katalog. Sind Bücher aus dem Ausleihbestand in einem schlechten Erhaltungszustand, behalten wir uns im Einzelfall vor, nur die Benutzung in der Bibliothek zu erlauben.

Zum Präsenzbestand zählen Bücher mit Erscheinungsjahr bis 1950, Zeitschriften und Lesesaalbestand mit Nachschlagewerken und Handbüchern sowie diverse Sondersammlungen. Diesen Bestand können Sie nur vor Ort einsehen.

Standorte und Aufstellung der Bestände

Unser Bestand ist an unterschiedlichen Standorten innerhalb der Bibliothek aufgestellt. Im „Offenen Magazin“ finden Sie in Freihandaufstellung sowohl Ausleih- als auch Präsenzbestände. Ein großer Teil des Bestandes ist in geschlossenen Magazinen im Gebäude untergebracht. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie zunächst im Bibliothekskatalog recherchieren, um Informationen über den Medientyp (Ausleih- oder Präsenzbestand), den Standort sowie die Signatur zu erhalten. Elektronische oder digitalisierte Ressourcen sind, je nach Lizenzierung, entweder frei über den Bibliothekskatalog oder nur innerhalb der Bibliotheksräume nutzbar.

Sprechen Sie uns vor Ort an, wir helfen Ihnen bei der Suche und beim Auffinden der gewünschten Literatur.

Magazinbestellungen

Der größte Teil unseres Bestandes befindet sich in geschlossenen Magazinen. Sie können vor Ort eine Magazinbestellung aufgeben. Die Bände werden für Sie in der Regel innerhalb von ca. 15 Minuten herausgesucht und bereitgestellt. Alternativ können Sie uns vorab per Ihre Bestellungen mitteilen, damit wir die Literatur zu dem von Ihnen gewünschten Termin für Sie bereitstellen. Dies empfiehlt sich insbesondere bei umfangreicheren Magazinbestellungen oder bei Bestellungen aus Sondersammlungen, wie beispielsweise den Schuljahresberichten. Bitte geben Sie bei Zeitschriftenbestellungen neben der Signatur zusätzlich auch Jahrgang, Band und Heft mit an.

Wenn Sie bereits bei uns angemeldet sind, können Sie alternativ Bestellungen von Bänden aus dem Ausleihbestand auch aus dem Bibliothekskonto über eine Vormerkung auslösen.

Vormerkungen

Sie können Bücher aus dem Ausleihbestand kostenlos vormerken, auch dann, wenn diese nicht ausgeliehen sind. Dies empfehlen wir, wenn Sie sichergehen möchten, dass das Buch für Sie reserviert wird. Der Bibliothekskatalog bietet die Möglichkeit, Vormerkungen direkt aus der Trefferanzeige nach Login im Bibliothekskonto auszulösen. Um sich im Katalog einloggen zu können, benötigen Sie einen gültigen Bibliotheksausweis. Wie Sie einen Bibliotheksausweis bekommen, erfahren Sie unter Anmelden & Erstbenutzung.

Sofern die von Ihnen vorgemerkten Bücher vorfügbar sind, erfolgt die Bereitstellung bei Bestellung:

  • Bis 8.00 Uhr: in der Regel um 10.00 Uhr (Freitags bereits um 8.30 Uhr),
  • Bis 13.00 Uhr: in der Regel um 13.30 Uhr und
  • Bis 16.00 Uhr: in der Regel um 16.30 Uhr.

Die bereitgestellten Bücher liegen für Sie 10 Tage an der Informationstheke bereit.

Fernleihe und Aufsatzdirektbestellservice

Die BBF ist dem regionalen, nationalen und internationalen Leihverkehr angeschlossen. Wenn Sie vor Ort Literatur benötigen, die sich nicht im Bestand der BBF befindet, können Sie an der Informationstheke eine Fernleihbestellung aufgeben, die Sie nach Eintreffen in der BBF einsehen oder entleihen können. Die Kosten für die Aufgabe einer Fernleihbestellung betragen pro Titel im innerdeutschen Leihverkehr 1,50 €, gemäß unserer  Benutzungs- und Gebührenordnung.

Unsere Bestände können auch von Nutzerinnen und Nutzern anderer Bibliotheken über Fernleihe bestellt werden. Eine Onlinebestellung von Büchern und Aufsätzen aus dem Bestand der BBF ist je nach Heimatbibliothek auch direkt über das Portal des Kooperativen Bibliotheksverbunds Berlin-Brandenburg (KOBV) möglich. Im Bedarfsfall wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Bibliothek.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen einen kostenpflichtigen Direktbestellservice von Aufsätzen aus unserem Bestand an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an die Fernleihstelle () oder an die Kolleginnen und Kollegen der Informationstheke.

Bestellen von Archivbeständen

Archivalien sind Unikate und somit unersetzliches Kulturgut. Anders als bei Büchern können Sie Archivgut deshalb nur in unserem Lesesaal für Sonderbestände einsehen. Für die Suche nach Archivalien (Akten, Urkunden, Fotografien und anderen Dokumenten) zu Ihrer Thematik stehen Ihnen Findbücher und die Archivdatenbank zur Verfügung.

Archivalienbestellung

Archivalien können per oder direkt im Lesesaal mit den dort bereitliegenden Bestellscheinen bestellt werden. Achten Sie bei der Bestellung darauf, dass Sie für jedes Archivale einen eigenen Bestellschein ausfüllen und die vollständige Signatur mit Bestandskürzel angeben. Wie die Signaturen aussehen und wie unsere Bestände zitiert werden, entnehmen Sie bitte dem Dokument „Zitierweise der Archivalien“.

Ein Großteil unserer Bestände ist in der Archivdatenbank verzeichnet, so dass Sie die Signaturen online ermitteln können.

Für Recherchen in den übrigen Beständen stehen Ihnen vor Ort Findbücher und andere Hilfsmittel zur Verfügung. Wir nennen Ihnen gerne die für Ihren Forschungszweck in Frage kommenden Bestände, helfen bei der Quellensuch und weisen Sie in die Benutzung unserer Findmittel ein.

Aus dienstlichen und konservatorischen Gründen werden in der Regel nur jeweils bis zu zehn Archivalien vorgelegt. Die Vorlage von Archivalien kann versagt werden, wenn dies aus im Hessischen Archivgesetz und in der Benutzungsordnung des Archivs genannten Gründen geboten erscheint.

Bitte bestellen Sie rechtzeitig im Voraus – die Bereitstellung von Archivalien kann bis zu drei Werktage in Anspruch nehmen.  

Umgang mit Archivalien

Archivalien sind sehr empfindlich und brauchen eine klimatisierte Umgebung. Sie dürfen deshalb nur in unserem Lesesaal für Sonderbestände eingesehen und können nicht ausgeliehen werden. Auch die Liegezeit im Lesesaal sollte möglichst kurz sein. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie einen vereinbarten Besuchstermin nicht wahrnehmen können oder bestellte Archivalien nicht mehr benötigen.

Im Lesesaal finden Sie Schaumstoffkissen, kleinere Gewichte zum Beschweren der Seiten sowie Stapelhilfen, die eine schonende Behandlung des Archivguts ermöglichen. Bitte achten Sie bei Ihrer Arbeit darauf, dass die Archivalien nicht beschmutzt, beschrieben oder mechanisch beschädigt werden. Als Schreibgeräte dürfen ausschließlich Bleistifte verwendet werden.

Sie dürfen Archivgut nicht selbst kopieren oder scannen. Sie können aber in der Regel Reproduktionen bestellen. Fotos dürfen Sie nur mit ausdrücklichem Einverständnis des Archivpersonals und ohne die Verwendung von Blitzlicht anfertigen. Ausführliche Informationen zu den Reproduktionsmöglichkeiten finden Sie unter Kopieren & Scannen.

Weitere schul- und bildungshistorische Bestände in Berlin

Für Ihre Recherchen zur Schul- und Bildungsgeschichte empfehlen wir Ihnen – insbesondere für den Berliner Raum und die früheren preußischen Gebiete – auch das Landesarchiv Berlin, das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz mit den Unterlagen der Preußischen Lehrerseminare  sowie die Sammlung Kindheit und Jugend des Stadtmuseums Berlin.

Erklärungen zu archivischen Fachbegriffen

Im Archiv werden viele, oft erklärungsbedürftige Fachbegriffe verwendet. Die Archivschule Marburg hat hierzu ein hilfreiches Glossar erstellt.

zuletzt verändert: 29.05.2017