Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Gymnasium im strukturellen Wandel

Gymnasium im strukturellen Wandel

Der Band „Gymnasium im strukturellen Wandel – Befunde und Perspektiven von den preußischen Reformen bis zur Reform der gymnasialen Oberstufe“ dokumentiert die Ergebnisse einer BBF-Tagung.

Projektbeschreibung

Der Band zur Reform der gymnasialen Oberstufe vereinigt acht Beiträge, die das Gymnasium im strukturellen Wandel von den preußischen Reformen bis zu jüngsten Reformen der gymnasialen Oberstufe thematisieren.

Die sozialgeschichtliche Rekonstruktion längerfristiger Linien abiturvorbereitender Bildung, die mit dem Begriff des Gymnasialen bis heute identifiziert wird, verfolgt das Ziel, Konstanz im Wandel als auch Identität und Herausforderungen an eine zweihundertjährige Schulform in ausgewählten Facetten zu diskutieren. Dabei rücken Reformimpulse von Institutionen und Akteuren gymnasialer Bildung, gesellschaftliche und bildungshistorische Zäsuren, ebenso regionale und lokale Fallbeispiele in den Mittelpunkt.

Im Kontext von Genese, Ausformung, Transformation und Entwicklung des Gymnasiums wird nach dessen Zukunft im Jahrhundert der Wissensgesellschaft gefragt.

Der Band basiert auf der Tagung „Vom Humboldtschen Gymnasium als ‚zweite Stufe allgemeiner Menschenbildung‘“, die 2010 in der BBF stattfand.

Publikationen

Ritzi, Christian/Tosch, Frank (Hrsg.) (2014): Gymnasium im strukturellen Wandel. Befunde und Perspektiven von den preußischen Reformen bis zur Reform der gymnasialen Oberstufe. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt. 282 S. (Bildungsgeschichte. Forschung - Akzente – Perspektiven)

Kooperationen

Projektleitung

  • Dr. Christian Ritzi (BBF)
  • Prof. Dr. Frank Tosch (Universität Potsdam)

Projektdaten

Projektart: Publikationsprojekt
Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
10/2010 – 03/2014
Forschungsfeld: Historische Praxis von Schule, Unterricht und Erziehung
Kontakt: Stefan Cramme
zuletzt verändert: 20.07.2017