Personen N

Nadig (Frau)
Naegel
Prof. vom Vorstand des Hochschulverbands Dresden
Nägeli, Theodor PND
1886–1971; Chirurg; von 1946–1955 Leiter der Tübinger Chirurgischen Universitätsklinik von 1946–1955
Nagayo Mataro
1878–1941; Pathologe; Rektor der Kaiserlichen Universität Tokyo
Nagayo Sensai
1838–1902; japanischer Arzt und Politiker
Nagel, Hanna PND
1907–1975; Zeichnerin, Grafikerin und Buchillustratorin
Najdanowić (Frau)
Ehefrau von Dimitrije Najdanović
Najdanović, Dimitrije PND
1897–1986; serbischer Philosoph und Theologe; Prof. in Belgrad
Napoleon I. (Napoléon Bonaparte, eigtl. Napoleone Buonaparte)
1769–1821; Kaiser der Franzosen (1804–1814/15)
Naruse Kiyoshi (auch Naruse Mukyoku)
1884–1958; Germanist, Essayist, Dramatiker; 1922–1923 Lektor des Japanischen am Seminar für Orientalische Sprachen der Berliner Universität
Natalis
Leutnant, besucht 1943 ESs Vorlesungen
Nathan, Thea
Urlaubsbekanntschaft ESs (Partenkirchen 1917)
Natorp, Paul PND
1854–1924; Philosoph u. Pädagoge; seit 1885 Professor in Marburg; Werke u.a.: Sozialpädagogik (1899); Philosophie und Pädagogik (1909); Sozialidealismus (1920)
Naumann, (Frl.)
Lehrerkollegin EDUARD SPRANGERs an der Knauerschen Schule; fällt 1910 durch das "Oberlehrerinnenexamen", besucht 1911 ESs Privatkolleg an der Uni
Naumann, Friedrich PND
1860–1919; Pfarrer und Sozialpolitiker; 1907–1912 und 1913–1918 Mitglied des Reichstags (Freiheitliche Volkspartei); 1919 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung; Mitbegründer der Deutschen Demokratischen Partei (1918)
Naumann, Otto Karl PND
1852–1925; 1907 preuß. Ministerialdirektor; Nachfolger von → Althof
Naunyn, Bernhard PND
1839–1925; Internist und Krebsforscher; Verf. der "Erinnerungen, Gedanken und Meinungen", München 1925
Nebe
<evtl.: Nebe, August; 1864–1943; von 1912–1921 Rektor des Joachimsthalschen Gymnasiums; PND 101586272>
Neckel
<evtl.: Neckel, Gustav; 1878–1940; germanistischer und skandinavistischer Mediävist; 1919–1935 und wieder ab 1937 Prof. in Berlin; PND 116902825 >
Negelein, Ada von
Tochter von Gustav Schwalbe
Neinhaus, Carl PND
1888–1965; Jurist und Politiker (NSDAP, CDU); von 1928–1945 und 1952–1958 Oberbürgermeister von Heidelberg
Nelis, Heinrich Josef PND
1894–1945; Prof. für Erziehungswissenschaft an der Hochschule für Lehrerbildung Bonn; von Okt. 1936 – Sept 1937 ESs "Urlaubsvertretung"; danach o. Prof. für Pädagogik und Philosophie in Frankfurt
Nelson, Leonhard PND
1882–1927; Rechtsphilosoph und Sozialtheoretiker; Prof. in Göttingen
Nernst, Walther PND
1864–1941; Physiker; 1920 Nobelpreis für Chemie
Neu, Theodor
Oberamtsrat; seit 1949 in der Universitätsbibliothek Tübingen
Neubauer
† 1915; ehem. Lehrer SPRANGERs
Neuffer, Christian Ludwig PND
1769–1839; Dichter und Theologe
Neuffer-Stavenhagen, Hildegard PND
Schriftstellerin
Neukamm
Doktorand ESs; Landschulmeister in Horb
Neumann, (Frl.)
macht ihr Staatssexamen bei ES in Leipzig
Neumann, Carl PND
1860–1934; Prof. für Kunstgeschichte in Göttingen, Kiel und seit 1911 Heidelberg
Neumann, Eduard PND
1903–1985; germanistischer und skandinavistischer Mediävist; seit 1959 o. Professor an der Freien Universität Berlin, von 1959–1961 deren Rektor
Neumann, Friedrich
† 1925; Dr., Kommunist; Schüler ESs
Neumann-Hoditz (Frau)
Ehefrau/Witwe von Carl Neumann-Hoditz
Neumann-Hoditz, Carl
von 1903–1928 Schauspieler am Nationaltheater Mannheim
Neurath, Konstantin Freiherr von PND
1873–1956; Diplomat u. Politiker; Mitglied der NSDAP und SS; 1932–1938 Reichsaußenminister; 1939–1941 Reichsprotektor von Böhmen und Mähren
Ney, Elly PND
1882–1968; Pianistin; große Nähe zum Nationalsozialismus
Neyen (Frl.)
Zimmernachbarin von SPRANGERS 1950 in Lenzkirch
Niebergall, Friedrich PND
1866–1932; ev. Pfarrer und prakt. Theologe; 1902 PDoz an die Universität Heidelberg, 1908 prakt.-theol. Extraordinariat; 1922 Marburger Lehrstuhl für PT
Niebuhr, Barthold Georg PND
1776–1831; Althistoriker
Niedenthal
Heidelberger Arzt
Niemann, Alfred PND
1876–1946; Flügeladjutant Kaiser Wilhelms II., während des 1. Weltkrieges als Generalstabsoffizier im Großen Hauptquartier tätig
Niemeyer (Frau)
Ehefrau von Hermann Niemeyer
Niemeyer, Hermann PND
1883–1964; Verleger; übernahm 1911 den 1870 von seinem Vater gegründeten Max Niemeyer Verlag in Halle/Saale, ab 1949 in Tübingen; seine Tochter Marianne war mit Hans-Georg Siebeck verheiratet
Niemöller, Martin PND
1892–1984; Theologe; gründete 1933 – als Gegner der nationalsozialistischen Kirchenpolitik – den Pfarrernotbund, aus dem die Bekennende Kirche hervorging; 1935 erste Verhaftung wegen verbalen Angriffen gegen Alfred Rosenberg; 1937–1945 in den KZs Sachsenhausen und Dachau; 1947–1964 Präsident der Ev. Kirche in Hessen und Nassau
Nieschling
Bruder von Alexander Nieschling
Nieschling
[1840]–1936; Mutter von Alexander Nieschling
Nieschling
Schwester von Alexander Nieschling
Nieschling, Alexander
* 1880; Freund EDUARD SPRANGERs, von ihm scherzhaft „Alibaba“ genannt; Offizier, 1906 kurzzeitig an der Kadettenanstalt in Naumburg tätig, scheinbar ohne Erfolg bzw. ohne Befriedigung, weil er bald nach Erfurt zurückkehrte, ca. 1907 Leutnant, 1910 (als Dozent?) an die Kriegsakademie versetzt; Hauptmann ca. 1911, 1916 abermalige Beförderung (Oberstleutnant?) und Eisernes Kreuz 1. Klasse; nach dem Krieg in einem Vermessungsamt tätig. es44/052: schreibt aus Calw; kh46/063: immer noch in Calw; besucht ES in Tübingen regelmäßig; es60/022: besucht ES
Nietzsche, Friedrich PND
1844–1900; Philosoph und klassischer Philologe
Nikolaus II. (Nikolaj Alexandrowitsch Romanow) PND
1868–1918; Zar des Russischen Reiches von 1894 bis 1917; unter dem Druck der Februarrevolution von 1917 musste Nikolaus II. abdanken; am 17. Juli 1918 wurden er und seine Familie mit Billigung der Partei- und Staatsführung in der Verbannung im Ural erschossen
Nikuradse
Nishida Kitarō
1870–1945; jap. Philosoph, den ES in Tokyo kennenlernt
(N)ishikawa
kaiserl. Leibarzt in Japan
Nitz
Tübinger Studentin
Nitsche (Frau) geb. Drechsler
† 1942; ältere Tochter von Frau Drechsler aus Heidelberg
Nitsche
Koch; Ehemann von Frau Nitsche geb. Drechsler
Nitsche, Rudolf
Student der Chemie; Promotion 1950; Hausgenosse KÄTHE HADLICHs in den Jahren nach 1945; Bruder von Trudel Nitsche, Enkel von Frau Drechsler
Nitsche, Trudel verh. Schröder
Hausgenossin KÄTHE HADLICHs in den Jahren nach 1945; Schwester von Rudolf Nitsche, Enkelin von Frau Drechsler
Nitschke, Alfred PND
1898–1960; Professor der Medizinischen Fakultät Tübingen
Noá, Bertha
1921 Dienstmädchen in der Rohrbacher Str.
Noack
<evtl.: Noack, Ferdinand; 1865–1931; von 1916–31 Prof. für Archäologie an der Universität Berlin>
Noebel, Willy (Eduard Wilhelm) PND
* 1887; Diplomat; Dez. 1933 und Febr. – April 1938 Botschaftsrat in Tokyo
Nogami
Professor in Kyoto
Nohara Komakichi (auch: Wilhelm Komakichi von Nohara) PND
1899–1950; jap. Schriftsteller; schrieb zahlreiche Kinderbücher, Romane und politische Schriften; Werk u.a.: Das wahre Gesicht Japans. Ein Japaner über Japan. Dresden, 1935
Nohl (Frl.)
wohl eine der vier Töchter Herman Nohls
Nohl, Herman PND
1879–1960; Philosoph u. Pädagoge; Studienkollege EDUARD SPRANGERs und Schüler → Diltheys; 1919 Professor in Jena, 1920 in Göttingen; 1937 aus letztlich ungeklärten Gründen vorzeitig emeritiert. N. behandelte ästhetische und ethische Probleme auf der Grundlage der Lebensphilosophie u. gilt als einer der Begründer der geisteswissenschaftlichen Pädagogik. Er war zusammen mit Spranger, → A. Fischer, → Litt u. → W. Flitner Herausgeber der Zeitschrift "Die Erziehung". Werke u.a.: Sokrates und die Ethik (1904); Die Weltanschauungen der Malerei (1909); Zur deutschen Bildung (1926); Die ästhetische Wirklichkeit (1935); Pädagogik aus 30 Jahren (1949)
Nohl, Ludwig PND
1831–1885; Musikwissenschaftler und Musikschriftsteller
Nolde, Emil PND
1867–1956; Maler des Expressionismus
Nolte
Ehemann von Ruth Nolte geb. Krenski
Nolte, Ruth v. (geb. von Krenski)
Jugendfreundin von Susanne Conrad
Norden, Eduard PND
1868–1941; Altphilologe und Religionshistoriker; 1912 ordentliches Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften und im Direktorium des Deutschen Archäologischen Instituts; 1927/28 Rektor der Berliner Universität
Noske, Gustav PND
1868–1946; Politiker; Reichstagsabgeordneter 1906–1918 (SPD); unterdrückte als Reichswehr- Min. im Dez. 1918 den Matrosenaufstand in Kiel und revolutionäre Erhebungen im Frühjahr 1919; Rücktritt nach dem Kapp-Putsch 1920; Inhaftierung 1933 und 1944
Nostitz, Hans von
1863–1958; Amtshauptmann, sächsischer Gesandter Berlin, Präsident Oberverwaltungsgericht Sachsen; erster Vorsitzender der Gesellschaft für soziale Reform Berlin
Nostitz-Wallwitz, Alfred von PND
1870–1953; sächs. Diplomat und Politiker; 1916–1918 Deutscher Gesandter in Österreich; 26.10.1918–13.11.1918 sächsischer Kultusminister
Noth
Nottbeck, (Frau) von
Tante von Frau Franke; ES besucht sie 1924 in Reval
Novalis (eigentl. Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg) PND
1772–1801; Schriftsteller, Philosoph und Bergbauingenieur
Nowald
Portier der Dorotheenstr. 6 in Berlin
Null
Nüsse
alter Schreiblehrer SPRANGERs vom Dorotheenstädtischen Realgymnasium
Nußbaum, (Herr)
Frankfurter Bankier, den ES 1917 in Partenkirchen während seines Kuraufenthaltes kennenlernt
Nußbaum, (Frau)
Ehefrau des Frankfurter Bankiers Nußbaum
(Nußbaum), Beate
Nichte von Nußbaums
(Nußbaum), Erna
Nichte von Nußbaums