Bestandszuwachs seit 1994

Personalberichte der Gutachterstelle des BILSeit 1994 hat das Archiv seine Bestände durch Schenkungen, Ankäufe und Deposita ständig erweitert.

Dabei handelt es sich in erster Linie um privates Schriftgut wie Nach- und Vorlässe sowie Personenfonds von Personen, die in der DDR und der BRD als Pädagoginnen und Pädagogen, Schulleiterinnen und Schulleiter oder Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker tätig waren.

Ergänzt wird die Bestandsgruppe durch geschlossene Aktennachlässe bzw. Sammlungen von pädagogischen Gesellschaften, Ausbildungsstätten, Vereinen und Körperschaften sowie statistisches Material.

Angereichert wird die Bestandsgruppe durch kleine Sammlungen meist aus privater, gelegentlich aus öffentlicher Hand (z. B. Abgaben von Heimatmuseen). Dieses „Sammlungsgut“ ist sehr heterogen, es besteht beispielsweise aus einzelnen Dokumenten zum Schulalltag (Fotos, Ausarbeitungen, Hefte, Zeugnisse), Dokumenten zur Zeitgeschichte (NS-Schulzeit) und Dokumenten zu einzelnen Unterrichtsfächern (Biologie, Zeichnen usw.).

Kontakt zu den Archiven

Tel.: +49 (0)30 293360-26/27

E-Mail: archiv[at]dipf.de 

Öffnungszeiten der Archive

Dienstag bis Freitag:
10–18 Uhr
und nach Vereinbarung