Archiv der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR

Karteikästen, Bestand APW im Archiv der BBFDas Archiv der 1990 geschlossenen Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR (APW) wurde zunächst als reines Verwaltungsarchiv gegründet. Es verwahrte die Schriftgutbestände seiner Trägerinstitution – des 1949 gegründeten Deutschen Pädagogischen Zentralinstituts (DPZI) und der 1970 daraus hervorgegangenen Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR.

Das umfangreiche Schriftgut mit mehr als 17.000 Akteneinheiten (ca. 600 laufende Meter) dient heute als Quellenbasis für die erziehungsgeschichtliche und schulgeschichtliche Forschung der DDR. Es steht mit Ausnahme der noch Schutzfristen unterliegenden Akten und personenbezogenen Gutachten für die wissenschaftliche Forschung zur Verfügung und ist weitgehend online recherchierbar.

Seit 1976 wurde das Verwaltungsschriftgut planmäßig durch Archivgut nicht staatlicher Herkunft wie beispielsweise durch Schenkung oder Übereignung von Nachlässen, Teilnachlässen und Personenfonds herausragender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DPZI und der APW sowie bekannter Pädagoginnen und Pädagogen angereichert. Dieses Material sollte der späteren Auswertung und Bearbeitung des Verwaltungsschriftgutes dienen. Die Nachlässe sind inzwischen unterschiedlich tief erschlossen und stehen für die wissenschaftliche Nutzung weitgehend zur Verfügung.
Der gesamte Bestand des ehemaligen Archivs der APW wird als Depositum des Bundesarchivs verwaltet.

Kontakt zu den Archiven

Tel.: +49 (0)30 293360-26/27

E-Mail: archiv[at]dipf.de 

Öffnungszeiten der Archive

Dienstag bis Freitag:
10–18 Uhr
und nach Vereinbarung